Overlay Background
×
Startseite Mobile Pferdepraxis Kleintierpraxis Team Augenheilkunde Chiropraktik Zahnheilkunde Pferd Selektive Entwurmung Diagnostik Kontakt AGBs Datenschutz Impressum

Liebe Patientenbesitzerinnen und Besitzer,

da die Zahl der Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2 ("Corona") in Deutschland weiter steigt, ist der verantwortungsbewusste Umgang mit der Erkrankung für uns alle von Bedeutung.

Um möglichst wenige zwischenmenschliche Kontakte entstehen zu lassen, bitten wir dringend um die Einhaltung folgender Sicherheitsmaßnahmen.

Es liegt uns sehr am Herzen, unseren medizinischen Service für Ihre Tiere aufrecht zu erhalten, wir sind aber dringend auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Situation bei Erkrankung / möglicher Infektion von Tierbesitzer/innen:

Sollten Sie selbst oder Ihre direkten Kontaktpersonen

dann BEGLEITEN SIE IHR TIER BITTE NICHT SELBST in die Praxis, sondern bitten Sie eine dritte, unbeteiligte Person darum, Ihr Tier bei uns vorzustellen.

Bitte vereinbaren Sie grundsätzlich telefonisch einen Termin, kommen Sie bitte nicht ohne vorherige Ankündigung in die Praxis!

Medikamente und Futter können Sie gerne via e-mail vorbestellen.

Links mit weiterführenden Informationen:

Allgemeine Vertragsbedingungen zur ambulanten
und stationären Behandlung eines Pferdes

1. Vereinbarung, Leistungsumfang und Kosten der Behandlung

1.1 Einlieferung zur ambulanten oder stationären Behandlung

Abhängig von dem im Aufnahmeschein mitgeteilten Einlieferungsgrund zum Einlieferungszeitpunkt erfolgt die Behandlung des aufzunehmenden Pferdes ambulant oder im Rahmen einer stationären Aufnahme.

Dem Auftraggeber ist bekannt und bewusst, dass sich die Notwendigkeit einer stationären Aufnahme auch nachträglich im Verlaufe der ambulanten Behandlung ergeben kann.

1.2 Beginn und Ende der Behandlung

Die Behandlung (gleich, ob ambulant oder stationär) erfolgt nach vorheriger Anmeldung mit Abgabe des vollständig ausgefüllten Aufnahmescheins, Einlieferung des aufzunehmenden Pferdes in das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano und übernahme durch den behandelnden Tierarzt bzw. einen von diesem angewiesenen Veterinärshelfer („Beginn der Behandlung“).

Die stationäre Aufnahme kann in dringenden Fällen zu jeder Tages- und Nachtzeit als Notaufnahme erfolgen.

Die Behandlung endet mit der Entlassung des Pferdes durch den behandelnden Tierarzt und dessen übernahme durch den Auftraggeber oder eine zur Abholung ermächtigte dritte Person („Ende der Behandlung“).

1.3 Behandlungsumfang

  1. Der beauftragte Umfang der Behandlung bestimmt sich nach dem im Aufnahmeschein dokumentierten Einlieferungsgrund sowie den im Behandlungsverlauf (ambulant oder stationär) nachträglich als tierärztlich geboten erachteten und – vorbehaltlich Ziffer 2.1 c) – mit dem Auftraggeber abgestimmten, weiteren Untersuchungs- bzw. Behandlungsmaßnahmen.
  2. Dem Auftraggeber ist bekannt und bewusst, dass die Pflege des aufzunehmenden Pferdes nicht Vertragsbestandteil ist und daher einer gesonderten Vereinbarung mit dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano bedarf.

1.4 Behandlungskosten

  1. Die Kosten der Behandlung sind abhängig vom Einlieferungsgrund sowie den zur Behandlung des aufzunehmenden Pferdes im Rahmen des Aufenthalts in dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano erbrachten notwendigen tierärztlichen Leistungen (vgl. Ziffer 1.3 a)).
  2. Je nach Art der zu erbringenden tierärztlichen Leistungen werden diese nach Maßgabe der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) in ihrer zum Einlieferungszeitpunkt maßgeblichen Fassung oder auf Basis individueller Gebühren und Kosten („Behandlungspreise“) abgerechnet.
    Soweit die GOT ganz oder teilweise für zu erbringende tierärztliche Leistungen keine Bestimmungen enthält oder im Rahmen der Behandlung von dieser abgewichen werden soll, ist der Auftraggeber darüber vor Erbringung der tierärztlichen Leistungen zu informieren.
    Das Erfordernis einer weiteren Absprache entfällt, soweit die jeweiligen Behandlungspreise für die stationäre Aufnahme bzw. ambulante Behandlung oder einzelne tierärztliche Leistungen im Informationsblatt aufgeführt sind.
  3. Kosten für Medikamente und Behandlungs- und/oder Operationsmaterial sind ebenfalls Behandlungskosten im Sinne dieser Vertragsbedingungen und als solche mit Rechnung separat durch das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano auszuweisen.
    Gleiches gilt für die mit Einstellung des aufzunehmenden Pferdes im Rahmen einer stationären Aufnahme auf Seiten des Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano anfallenden Aufwendungen. Für jeden angefangenen Tag der Einstellung werden folgende Tagessätze fällig:
    • Box mit Strohersatz/Späne-Einstreu, inkl. Fütterung und Misten: EUR 33,94 (zzgl. geltender MwSt.)
    • für Stuten mit Fohlen, Hengste oder Zweifachbelegung: Kosten nach Rücksprache
  4. Der Auftraggeber wird darüber aufgeklärt, dass sämtliche zum Einlieferungszeitpunkt vorab angegebenen Behandlungskosten nur eine Schätzung darstellen und nicht abschließend sind, sondern sich vielmehr aufgrund der Notwendigkeit weiterer (z.B. bei neuer Befundung) oder zusätzlicher medizinischer Maßnahmen (z.B. Labor) erhöhte Kosten bzw. Gebühren ergeben können.

1.5 Fälligkeit und Zahlung der Behandlungskosten

  1. Die Behandlungskosten sind unmittelbar nach Rechnungstellung in bar, per Kredit- oder EC-Karte mit PIN oder Unterschrift auszugleichen.
    Näheres dazu ist dem Informationsblatt zu entnehmen.
    Der Auftraggeber bleibt gegenüber dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano auch dann alleiniger Kostenschuldner aller Behandlungskosten (vgl. hierzu Ziffer 1.4 c)), wenn in der Aufnahmeerklärung ein abweichender Rechnungsempfänger bestimmt ist.
  2. Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano ist jederzeit, insbesondere bei längerem stationärem Aufenthalt des aufzunehmenden Pferdes und/oder hohen Behandlungskosten, berechtigt, angemessene Abschlags- bzw. Vorauszahlungen vom Auftraggeber zu verlangen.
  3. Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano weist den Auftraggeber ausdrücklich darauf hin, dass die Fälligkeit der Behandlungskosten nicht von einem bestimmten Erfolg einer Untersuchung bzw. Behandlung abhängig ist.
    Gebühren für Behandlungen und Operationen bleiben daher insbesondere auch dann zur Zahlung durch den Auftraggeber fällig, wenn diese erfolglos bleiben oder gar das Pferd verstirbt.

2. Rechte und Pflichten des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano

2.1 Grundpflichten des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano aus dem Behandlungsvertrag

  1. Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano bzw. der behandelnde Tierarzt ist zu einer sorgfältigen und gewissenhaften Untersuchung und Behandlung des aufzunehmenden Pferdes verpflichtet.
    Der Auftraggeber ist zudem, soweit unter Berücksichtigung des Einlieferungsgrundes erforderlich und möglich und nicht bereits durch das dem Auftraggeber vor Erbringung der tierärztlichen Leistungen zur Verfügung gestellte und von diesem schriftlich bestätigte Informationsblatt erfolgt, über die nach den veterinärmedizinischen Kenntnissen und Erfahrungen anzuwendenden therapeutischen Maßnahmen und Alternativen sowie ihre Gefahren zu beraten („Tierärztliche Aufklärung“).
    Soweit nach dem Ende der Behandlung (vgl. Ziffer 1.2) Maßnahmen der Kontrolle und Nachsorge geboten sind, ist der Auftraggeber – bei gewünschter Mitteilung an den Haustierarzt im Aufnahmeschein auch dieser – über die empfohlenen Maßnahmen zu informieren.
  2. In entsprechender Anwendung der gesetzlichen Regelung des § 630a BGB hat die Behandlung nach den zum Einlieferungszeitpunkt bestehenden, allgemein anerkannten fachlichen Standards bzw. Regeln der tierärztlichen Kunst und Wissenschaft (lege artis) zu erfolgen, soweit nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart ist.
    Dem Auftraggeber ist bekannt und bewusst, dass eine Gewähr für einen konkreten Erfolg einer Operation oder Behandlung bzw. Therapie durch das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano nicht übernommen werden kann.
  3. Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano ist berechtigt, alle notwendigen tierärztlichen Behandlungen – auch soweit diese über die mit Einlieferung anfänglich vereinbarte Leistung hinausgehen – ohne erneute ausdrückliche Genehmigung des Auf-traggebers durchzuführen.
    Dies gilt auch für den Fall einer notwendigen Euthanasierung des aufzunehmenden Pferdes (z.B. bei unheilbarem, hochgradig schmerzhaftem Leiden) sowie im Fall von Gefahr im Verzug bei gemeingefährlichen Tieren.
  4. Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano ist berechtigt, vom Auftraggeber Zahlung der Behandlungskosten nach Maßgabe der Ziffer 1.4 zu verlangen. Soweit im Einzelfall eine Not- oder Krankschlachtung des Pferdes tierärztlich indiziert ist, wird dieses über den nächstgelegenen Notschlachtbetrieb verwertet und der Erlös durch das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano für den Auftraggeber eingezogen.
    Dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano steht das Recht zu, den für den Tierkörper erzielten Erlös gegen die eigenen Vergütungsforderungen zu verrechnen.

2.2 Herausgabe des aufzunehmenden Pferdes und Pfand- bzw. Verwertungsrecht des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano

  1. Die Herausgabe des Pferdes erfolgt, vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung im Einzelfall, nur nach Begleichung aller offenen Rechnungspositionen, Vorlage des Aufnahmescheins sowie zu einer ausdrücklich vereinbarten Zeit.
    Zur überprüfung einer weitergehenden Legitimation des Abholers ist das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano hierbei nicht verpflichtet.
  2. Sofern das Pferd zwei (2) Tage nach dem vereinbarten Termin trotz Aufforderung noch nicht abgeholt wurde, ist das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano berechtigt, im Namen und für Rechnung des Auftraggebers eine Fremdeinstellung vorzunehmen.
    Sind seit dem Tag der Fremdeinstellung (diesen nicht eingerechnet) weitere zwei (2) Wochen vergangen, so ist das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano nach vorheriger Ankündigung beim Auftraggeber und unter angemessener Würdigung der gesamten Behandlungs- und Fremdeinstellungskosten sowie des Wertes des Pferdes berechtigt, ihre offenen Forderungen aus der Verwertung des aufzunehmenden Pferdes zu befriedigen.
  3. Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano wird ungeachtet Ziffer 2.2 b) durch bzw. im Auftrag des Eigentümers wegen fälliger Forderungen ein Pfandrecht nach Maßgabe des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 1204 ff. BGB am aufzunehmenden Pferd sowie etwaigem eingebrachten Zubehör) eingeräumt.
    Das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano ist berechtigt, ihre offenen Forderungen – abhängig von deren Höhe und damit unter Wahrung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit – aus der Verwertung des Pferdes und/oder des Zubehörs zu befriedigen.
    Sofern eine Verwertung des Pferdes mangels Verhältnismäßigkeit außer Betracht zu bleiben hat, ist es dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano vorbehalten, das ihr gesetzlich (§ 273 Abs. 1 BGB) zustehende Zurückbehaltungsrecht auszuüben.

2.3 Herausgabe von Unterlagen und Auskunftserteilung

  1. Die in dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano angefertigten Krankenunterlagen, insbesondere die Aufzeichnungen über Laborergebnisse, Untersuchungsbefunde und Röntgenaufnahmen, bleiben aus urheberrechtlichen Gründen Eigentum des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano.
    Der Auftraggeber hat insoweit keinen Anspruch auf Herausgabe von Originalunterlagen.
  2. Der Auftraggeber hat von ihm gewünschte Erkundigungen über den Krankheits- und Behandlungsverlauf des Pferdes eigenständig einzuholen.
    Auskünfte über das aufzunehmende Pferd erteilt hierbei einzig und allein der behandelnde bzw. jeweils diensthabende Tierarzt.
    Den Veterinärshelfern und Tierpflegern ist es durch das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano als deren Arbeitgeber untersagt, entsprechende Auskünfte zu erteilen.

3. Rechte und Pflichten des Auftraggebers

3.1 Auskunfts- und Versicherungspflicht des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle erforderlichen Angaben zum aufzunehmenden Pferd sowie zu sonstigen für die ambulante oder stationäre Behandlung wesentlichen Umständen vollständig und wahrheitsgemäß zu machen.
  2. Dem Auftraggeber obliegt es ferner, für ausreichenden Versicherungs-, insbesondere Haftpflichtschutz zu sorgen und auf Anforderung des Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano das Bestehen eines solchen Versicherungsschutzes sowie dessen Umfang (u.a. durch Mitteilung des Versicherungssatzes) nachzuweisen.
  3. Der Auftraggeber ist verpflichtet, das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano über fremde Eigentumsrechte am aufzunehmenden Pferd sowie über Untugenden und sonstige für die Behandlung relevante Verhaltensauffälligkeiten, Futter- oder Medikamentenunverträglichkeit, Allergien und Vorbehandlungen bzw. -erkrankungen (insbesondere die Medikationen der letzten sechs (6) Wochen) vollständig und wahrheitsgemäß aufzuklären.

3.2 Behandlung bei Therapienotstand

Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass das aufzunehmende Pferd im Falle eines Therapienotstands mit Arzneimitteln behandelt wird, die nicht für die Anwendung bei Pferden und anderen lebensmittelliefernden Tieren zugelassen sind.

Ihm ist bekannt, dass das aufzunehmende Pferd dann nicht der Lebensmittelgewinnung zugeführt werden darf (Verwertung des Pferdes als strafbarer Verstoß gegen das Lebensmittel­ und Bedarfsgegenständegesetz) und die Eintragung des Status der Arzneimittelbehandlung in den Papieren als "Nicht-Schlachtpferd" zu erfolgen hat.

3.3 Besuchsrecht

Die Besuchszeiten ergeben sich aus dem Aushang bzw. durch Mitteilung des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano.

Vor dem Betreten der Stallungen zu Besuchszwecken sowie vor dem Anfertigen von video- und fotographischen Aufzeichnungen auf dem Gelände des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano ist zwingend die Erlaubnis des jeweils diensthabenden Tierarztes einzuholen.

4. Haftung und Verjährung

4.1 Haftung

  1. Eine Haftung des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihrer Erfüllungsgehilfen besteht nur gegenüber dem Auftraggeber und ist auf grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzungen des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihrer Erfüllungsgehilfen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der von dem Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano durchgeführten Behandlung (einschließlich der Einstellung des aufzunehmenden Pferdes) stehen, beschränkt.
    Dies gilt nicht in Bezug auf die Haftung für am Menschen verursachte Körper- und Gesundheitsschäden.
    Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden besteht eine Haftung des Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihrer Erfüllungsgehilfen nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, d.h. solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung der ambulanten und/oder stationären Behandlung erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auftraggeber vertraut und auch vertrauen darf, jedoch der Höhe nach beschränkt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden.
  2. Die Haftung des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihrer Erfüllungsgehilfen für fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden, die im Zeitraum von der Anlieferung des aufzunehmenden Pferdes bzw. des Abschlusses des Verladevorgangs bis zum Beginn der Behandlung (vgl. Ziffer 1.1) eintreten, ist auf grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzungen des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihrer Erfüllungsgehilfen beschränkt.
    Für außerhalb des Einfluss- bzw. Verantwortungsbereichs des Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano verursachte Schäden, insbesondere während des Transports, Ver-/Entladens und/oder der Pflege bzw. Bewegung des aufzunehmenden Pferdes während des Aufenthalts in dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano durch den Auftraggeber oder dessen Hilfsperson, ist die Haftung des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihrer Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen.
    Der Auftraggeber stellt das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano und deren Erfüllungsgehilfen darüber hinaus ausdrücklich von jeglicher Haftung frei, die aus der Verwendung und/oder Weitergabe (z.B. an den Haustierarzt) von in dem Tierärztlichen Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano entnommenem und auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers mit Sterilfilter abgegebenem autolog conditionierten Plasma (acp) resultiert.

4.2 Verjährung

Ansprüche des Auftraggebers verjähren ein (1) Jahr nach Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Auftraggeber als Anspruchsteller Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Anspruchsgegners erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen müssen, spätestens fünf (5) Jahre nach Ablauf des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.

Die Verjährungserleichterung nach Satz 1 gilt nicht für Schäden aus Pflichtverletzungen, welche das Tierärztliche Zentrum für Pferde in Kirchheim Altano und/oder ihre Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht haben, ebenso wenig in Bezug auf die Haftung für am Menschen verursachte Körper- und Gesundheitsschäden sowie die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (vgl. Ziffer 4.1).

5. Schlussbestimmungen

5.1 Aufrechnung

Der Auftraggeber ist nur dann zur Aufrechnung gegenüber Forderungen des Tierärztlichen Zentrums für Pferde in Kirchheim Altano berechtigt, wenn seine eigene Forderung unbestritten oder bereits rechtskräftig festgestellt ist.

5.2 Gerichtsstand und anwendbares Recht

Die Vertragsparteien vereinbaren, dass für sämtliche sich aus oder im Zusammenhang mit der vorliegenden Vereinbarung zur Behandlung eines Pferdes ergebenden Streitigkeiten, soweit rechtlich zulässig, das Landgericht Stuttgart ausschließlich zuständig sein und unabhängig vom Ort der Untersuchung deutsches Recht gelten soll.